Skip to main content

12345
Samsung UE40JU6050 Bester 40 Zöller Samsung UE48JU6550 Bester 48 Zöller Hisense H43NEC5205 Hisense H49NEC5605 LG 55SJ800V Bester 55 Zoll
ModellSamsung UE40JU6050Samsung UE48JU6550Hisense H43NEC5205Hisense H49NEC5605LG 55SJ800V
AuflösungUltra HD (4k)Ultra HD (4k)Ultra HD (4k)Ultra HD (4k)Ultra HD (4k)
BauweiseFlachbildCurvedFlachbildFlachbildFlachbild
EnergieklasseAAAAA+
Smart-TV
HDMI-Anschlüsse34334
USB-Anschlüsse23223
Preis

ab 247,00 €

374,00 € 1.249,00 €

405,96 € 599,00 €

499,00 €

501,77 €

Zum Test »Nicht VerfügbarZum Test »Nicht VerfügbarZum Test »Zu Amazon Zum Test »Zu Amazon Zum Test »Zu Amazon

4K Fernseher, auch Ultra-HD oder UHD Fernseher, sind stark im kommen. Viele Hersteller sind mittlerweile auf den Zug aufgesprungen oder tun dieses grade. Mit einer Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln gehört die Auflösung zur Königsklasse. Zum Vergleich: Full-HD Fernseher haben eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln.

4k oder UHD: Was denn nun?

In der Welt der Fernseher gibt es eine fast unendlich scheinende Anzahl von Modellen, Formen, Typen und Varianten. Nur noch übertroffen wird diese Anzahl durch das nicht abnehmende Aufkommen von Fachbegriffen und Abkürzungen. Zu allem Überfluss ändern sich diese Standards stetig, es kommen welche hinzu und während die Technik voranschreitet bleibt die Expertise des normalen Verbrauchers oft abgeschlagen zurück.

Im Verlauf dieser Seite wollen wir uns dementsprechend einem dieser vielen Begriffe widmen, etwas Licht ins Dunkle bringen und die Unklarheiten und Gefahren des Halbwissens beseitigen.
Wie es die Überschrift schon vermuten lässt, geht es hier um so genannte 4K Fernseher.

Doch wofür steht 4K überhaupt? 4K ist eine Bezeichnung und gleichzeitig ein Maß für die Auflösung.
Wenn man es genau nimmt, lautet der „4K“ Standard eigentlich „4K2K“. 4K2K gibt hierbei die Seitenverhältnisse der Auflösung in Tausend an. Dementsprechend meint 4K eigentlich „4000×2000“. Damit schafft ein 4K Fernseher eine viermal so hohe Auflösung wie ein Full HD TV.

Innerhalb des 4K Standards gibt es jedoch gleich zwei Auflösungen und keine davon ist 4000×2000. Dies ist dem 16:9 Format geschuldet. Das „eigentliche“ 4K, auch teilweise als Kino 4K bezeichnet, ist eine Auflösung von 4096 x 2160 Pixeln. Die Bezeichnung als Kino oder Cinema 4K kommt nicht von Ungewiss – eigentlich stammt dieses Format aus dem Kino.

Die zweite, weitaus verbreitetere Variante und Thema dieser Seite ist der herkömmliche 4K TV mit einer Auflösung von 3840 × 2160 Pixeln. Bringt ein Fernseher diese Auflösung mit sich, so wird er auch UHD TV genannt. 4K und UHD sind somit – zumindest umgangssprachlich – gleichbedeutend. Letzteres steht dabei für Ultra High Definition und benennt somit die zuvor schon erwähnte Überlegenheit gegenüber der Full HD Auflösung.

Ganz richtig ist es jedoch trotzdem nicht, da das ursprüngliche 4K eigentlich den Auflösungsstandard mit einer Breite von 4096 Pixeln bezeichnet. Der echte 4K Standard ist jedoch nur für digitale Kinos gedacht, nicht für das heimische Wohnzimmer. Daher wurde auch schon 2012 von der Consumer Electronics Association beschlossen, dass die verbreitete 4K Bezeichnung für Fernseher mit einer Mindestauflösung von 8 Millionen Bildpunkte der des UHD TVs weichen soll.

Auflösung: 3840 x 2160 Pixel und damit 4 mal so viel wie bei Full-HD Fernsehern.
Mit einem Ultra-HD Fernseher sind hohe Bildschirmdiagonalen auch bei geringerem Betrachtungsabstand möglich.
Inhalte: „BluRay„, „Mastered in 4K„, „UHD-Streaming

UHD – und jetzt?

Bevor man sich fragt welchen 4K Fernseher man kaufen möchte, worauf zu achten ist und welche Unterschiede es gibt, stellt sich zunächst eine andere Frage grundsätzlicher Natur. Sie lautet: Brauche ich überhaupt einen UHD TV?

4K Fernseher sind eine recht neue Erscheinung. Im Gegensatz zur Full HD Auflösung sind hier noch schärfere und detailreichere Bilder möglich. Mit fast 8,3 Millionen Pixeln und ca. 60 FPS, also 60 Bildern pro Sekunde lässt sich ein atemberaubendes Bilderlebnis ins eigene Wohnzimmer oder jeden anderen Raum bringen.

Doch zu diesem überlegenen Bilderlebnis gehört nicht nur der 4K Fernseher, sondern auch sein Gegenstück: Die 4K Aufnahmen. Wer sich einen 4K TV zulegt, muss sich darüber im Klaren sein, dass er von privaten Sendern – zumindest in naher Zukunft – kein 4K Programm erwarten kann.

Das macht den 4K TV jedoch nicht unnütz oder gar zu einer Verschwendung von Pixeln.
Während die privaten Fernseher Sender hinterherhinken, gibt es durchaus schon Einsatzbereiche für 4K.

Zunächst einmal ist natürlich bei extrem großen Fernseher eine hohe Auflösung empfehlenswert.
Des Weiteren gibt es natürlich schon jede Menge 4K Content. Beispielsweise auf Netflix, Amazon Prime und YouTube. Vor allem auch für Gamer kann die Anschaffung eines 4K Fernsehers sinnvoll sein. So sind beispielsweise Spielekonsolen wie die PS4 oder Xbox One längst mit 4K Upgrades ausgestattet worden.

Bei 4K Content aus dem Internet ist aber immer zu beachten, dass es ohne eine geeignete Internet Verbindung natürlich auch trotz UHD TV kein 4k Content gibt. Um 4K stressfrei genießen zu können, sollte hier eine recht schnelle Internet Verbindung her.

Inhalte, die nicht in 4K zur Verfügung stehen, werden natürlich per Upscaling an die Auflösung Ihres UHD TVs angepasst. Im Klartext: Die fehlenden Bildpunkte werden einfach errechnet und ergänzt.

Aktuell arbeitet Japan und die Firma Sharp schon an einem Super Hi-Vision System, das umgangssprachlich auch als „8K“ bezeichnet wird. Hier kann man sich auf 7680 × 4320 Pixeln vorbereiten. Natürlich ist dies für den Massenmarkt noch nicht ausgereift, soll aber bis 2020 umgesetzt werden. Es ist also definitiv nicht mehr zu früh, um auf den 4K Zug aufzuspringen.

HDR, QLED und OLED

Da 4K aktuell die höchste, breit auf dem Markt erhältliche Auflösung bei TVs ist, sind bei diesen Fernseher Geräten auch oftmals andere, neue Techniken verbaut.

Ein Beispiel hierfür ist HDR. HDR steht hierbei für High Definition Ready. HDR ist auch unabhängig von 4K möglich, wird aber oft mit 4K verbunden. HDR sorgt für die Darstellung eines breiteren Farbspektrums und somit für ein prächtigeres, farbintensiveres Filmerlebnis.

Auch hier gibt es verschiedene HDR Standards. Da dieses Thema den Rahmen jedoch sprengt und auch außerhalb des 4K Themas relevant ist, verweisen wir auf unseren Artikel zu HDR Fernseher.

Eine weitere Technologie, die mit 4K in Verbindung zu bringen ist, ist OLED. OLED bedeutet ausgeschrieben „organic light-emitting diode“. Wie der Name schon vermuten lässt, geht es hierbei um Leuchtdioden, die aus eigener Kraft Leuchten. Bei einem normalen LED TV ist dies nicht der Fall. Hier wird durch eine externe Lichtquelle angeleuchtet, während die Dioden bei OLED selbst leuchten. OLED ist somit eine Weiterentwicklung von LED. Den Unterschied in der Wirkung findet sich in differenzierten, hellen Farben und einer allgemein hohen Helligkeit bei verbessertem Kontrast. Mehr dazu finden Sie in unserem Artikel zur OLED Technik.

Ein Tipp zum Schluss: QLED und OLED ist nicht das gleiche. Obwohl basierend auf der gleichen Technik, bezeichnet QLED nur die eigens entwickelte OLED Version Samsungs. Diese soll durch die Verwendung anorganischer Teile statt organischer Teile deutlich langlebiger sein als reguläres OLED. So soll bei QLED eine „Abnutzung“ in Form eines leichten Verblassens der Farben erst später eintreten.

Das sollte bei 4K Fernsehern beachtet werden

 

Muss ein Ultra High Definition TV groß sein?

Eine Frage, die wir schon öfter gehört haben. Die Antwort hierauf ist nicht wirklich eine Ja oder Nein Antwort. Generell gilt: Hohe Auflösung setzt nicht unbedingt eine bestimmte Größe des TVs voraus. Im Gegenteil macht eine hohe Auflösung aber eine größere Varianz an TV Größen möglich.

In Kurz also: UHD TVs müssen nicht groß sein, erlauben aber die Nutzung von großen TVs ohne Qualitätsverlust. Die aktuelle Durchschnittsgröße von gekauften TV Geräten liegt bei ca. 55 Zoll.

Vielmehr gibt es eine andere Variable, die die Wahl der Größe des UHD TVs beeinflusst. Gemeint ist der Sitzabstand zwischen TV und Betrachter.

Wer einen weiten Sitzabstand präferiert, der wird bei einem durchschnittlichen bis großen Fernseher auch ohne UHD keine Probleme haben. Je näher man dem Bildschirm jedoch kommt, desto wertvoller wird eine hohe Auflösung.

Man muss sich vor dem Kauf also klar werden wie weit man denn von seinem Gerät weg sitzen möchte. Dementsprechend entscheidet man über Größe und Auflösung.

Wer beispielsweise UHD Bildschirme zum Arbeiten benutzt, der wird im Zweifelsfall an einem Schreibtisch und daher näher am Bildschirm sitzen. Hier macht UHD aufgrund der Nähe Sinn. Sitze ich jedoch 6 Meter von meinem Fernseher entfernt und starre quer durch den Raum auf die andere Wand, so ist der Unterschied zwischen UHD und Full HD wohl eher nicht gravierender Natur.

Wer sich weiter zum Thema Sitzabstand und TV Größe informieren will, dem wird in unseren dazugehörigen Artikeln geholfen:

Internet Verbindung und Anschlüsse

Wie zuvor schon erwähnt, reicht ein UHD TV nicht aus um UHD Qualität zu sichern. Wer einen UHD Fernseher kauft, hat noch lange keine UHD Qualität gekauft. Neben dem Content und einer schnellen Internetverbindung, am besten Glasfaser, sollte man auch auf die Anschlussmöglichkeiten achten.

Während Ende des Jahres 2017 schon auf einen HDMI 2.1 Standard spekuliert wurde, ist ein HDMI 2.0 Standard für einen UHD TV Pflicht. Alle älteren Versionen haben eine zu geringe Übertragungsrate und sabotieren quasi ihren UHD TV. Statt UHD gibt es dann nur HD zu sehen. Empfehlenswert sind natürlich ebenfalls so viele HDMI Anschlüsse wie möglich um mehrere Geräte gleichzeitig anschließen zu können. Hierbei sollte man darauf achten, dass alle HDMI Anschlüsse oder zumindest für die persönliche Nutzung genug HDMI Anschlüsse den entsprechenden Standard haben.

Vor einigen Monaten stand der HDMI 2.1 Standard noch für das Jahr 2018 zur Diskussion. Sollte man mit dem Kauf also warten, bis dieser umgesetzt und integriert ist? HDMI 2.1, oder auch „Ultra High Speed HDMi“, steht in Verbindung mit einigen Neuerungen, unterstützt Formate bis zu 10k, erhöht Bildübertragungsraten auf bis zu 120p bei einer 4k Auflösung, ermöglicht Übertragungen von 48 Gbps und einiges mehr. Zusätzlich sind sowohl die Kabel, als auch die HDMI 2.1 Anschlüsse abwärtskompatibel. HDMI 2.1 ist zweifelsohne sehr vielversprechend.

Natürlich wäre ein Kauf eines 4K TVs kurz vor Umstellung auf HDMI 2.1 angesichts dieser Features ärgerlich, allerdings müssen Sie dies nicht befürchten. Zumindest nicht im Jahr 2018. Denn entgegen der Spekulationen wird 2018 wohl kaum ein HDMI 2.1 fähiges Gerät seinen Weg auf den Markt finden. Zwar wurde der Standard schon im November 2017 released, allerdings gibt es bei der Umsetzung für den Massenmarkt Probleme. Wir prognostizieren keine relevante Anzahl von Geräten auf dem Massenmarkt vor 2020. Daher können Sie sich auch jetzt noch ohne schlechtes Gewissen nach einem 4K TV mit HDMI 2.0 umschauen.

Curved oder Flat?

Nachdem man verstanden hat, was genau man sich denn anschafft, wenn man einen 4K oder UHD TV kauft, steht man vor einer Reihe Entscheidungen.
Diese Entscheidungen können das Fernseherlebnis je nach UHD TV entscheidend verändern. Wenn Sie sich über ihren Sitzabstand und die dementsprechende Größe sicher sind und wissen auf welche anderen Kriterien Sie achten müssen, dann stellt sich eine weitere Frage: Curved oder Flat?

Bei dieser Frage ist natürlich die Form des Fernsehers, genauer genommen des Screens gemeint. Die gute Nachricht ist jedoch, hier gibt es nur zwei Alternativen.

Gekrümmte Bildschirme – oder in diesem Fall Leinwände – fanden zuerst Einzug in Kinos. Diese Atmosphäre soll mit Curved TVs ins heimische Wohnzimmer einziehen, da die Krümmung die eigentliche Bildschirmbreite optisch vergrößern soll. Fakt ist jedoch, dass Curved TVs langsam aber sicher nicht mehr so beliebt sind wie sie es einmal waren. Das mag hauptsächlich daran liegen, dass Curved TVs mehr Platz einnehmen als ihre flachen Alternativen und letztere vor allem bei Wandmontagen optisch ansprechender sind. Ebenfalls ist beim Curved TV eine mittige Sitzposition wichtig, um Verzerrungen des Bildes zu umgehen.

Doch wieso dann überhaupt Curved TV? Durch die Krümmung des Fernsehers soll, zusätzlich zur optischen Bildschirmvergrößerung, ein höherer Fokus beim Betrachter entstehen. Somit soll der Zuschauer einen größeren „Sog“ hinein in das Geschehen auf dem Bildschirm empfinden. Dies ist vor allem in Verbindung mit einem UHD Fernseher von Vorteil. Grund dafür ist indirekt die hohe Auflösung. Möchte man diese voll auskosten und den Unterschied zu Full HD klar erkennen, so sollte man nicht zu weit vom Bildschirm entfernt sitzen. Sitzt man jedoch sehr nah am TV, so ist der Blickwinkel auf die Ecken eines flachen Bildschirms ungünstig. Genau hier kommt ein Curved TV gelegen. Letztendlich ist die Frage nach Curved oder Flat TV aber vor allem auch Geschmackssache.

4k Fernseher: Contra

Hohe Auflösung und neuester Technikstandard im Massenmarkt. Das macht einen 4K Fernseher aus. Doch gibt es auch Nachteile? Die Antwort ist: Die gibt es sehr wohl. Auch wenn es sich meistens um eher kleinere Nachteile handelt, so wollen wir Ihnen diese nicht verschweigen.

Einige Nachteile wurden bereits in anderen Bereichen erwähnt, wie zum Beispiel, dass private TV Sender nicht in UHD senden. Ein weiterer Nachteil ist, dass das Datenaufkommen im Vergleich zu Full HD um Faktor acht steigt. Dies ist nicht nur ein Problem im Hinblick auf dementsprechend benötigte, schnelle Internetverbindungen, sondern auch einer der Gründe warum ein flächendeckendes Senden von UHD Content aktuell nicht einfach umzusetzen ist.

 

 

Ein weiterer Punkt ist der Streit um die Wahrnehmung von 4K. Hier wird in der Allgemeinheit immer wieder darüber gestritten, wie realistisch eine fehlerfreie Unterscheidung von UHD und Full HD durch das menschliche Auge ist. Hier kommt es vor allem wieder auf den Sitzabstand an. Um die Verbesserung zwischen den zwei Standards wahrzunehmen, muss man den Bildschirmabstand bei UHD relativ klein halten und im Vergleich zu Full HD sogar halbieren.

Während dies wohl keine zu gravierenden Nachteile sind, sollten sie bei der Kaufentscheidung jedoch trotzdem berücksichtigt werden.

Fazit zum 4K Fernseher

Mit einem 4K TV holen Sie sich zweifelsohne das Beste in Sachen Fernsehertechnik ins Haus, das es aktuell zu kaufen gibt. Mit der enorm hohen Auflösung liefert ein 4K Fernseher ein unschlagbares TV Erlebnis. Vor allem auch in Verbindung mit HDR Technik, welche meist standardmäßig in jeden UHD Fernseher integriert ist.

Bei der Entscheidung für einen UHD TV sollte man sich im Klaren sein, dass einige andere Voraussetzungen gegeben sein müssen um wirklich alles aus dem Gerät herauszuholen. Diese sind zunächst einmal 4K Content, aber auch eine entsprechende Internetverbindung und Anschlüsse, die gewisse Übertragungsraten leisten können.

Wer lieber weit weg vom Fernseher sitzt, der braucht keinen Ultra HD Fernseher.

Hat man nur Interesse an regulärem TV Programm, ist auch in diesem Fall ein Full HD TV völlig ausreichend. Man sollte allerdings bedenken, dass in Zukunft vermutlich auch TV Sender immer mehr in 4K senden werden. Filme und Serien durch Anbieter wie Netflix, Amazon oder auch Sky gibt es schon aktuell in 4K Qualität und zukünftige Formate werden zunehmend in 4K verfügbar sein. Der Kauf eines UHD Fernsehers kann für jemanden, dem aktuell ein Full HD Gerät reichen würde, also eine Zukunftsinvestition sein.